Junge Union nimmt am Jugendaustausch teil

Vom 29. Juli bis 4. August nahm die Junge Union an einem Jugendaustausch des „Deutsch-Polnischen Jugendwerkes“ teil. An dem Projekt beteiligten sich, neben der deutschen Gruppe mit vielen Mitgliedern der Jungen Union Harz, auch Teilnehmer aus der Ukraine und Polen.

Den Beginn der Reise markierte ein eintägiger Aufenthalt in der Stadt Poznan, der mit einer interessanten Besichtigung der wunderschönen Altstadt abgerundet wurde. Am Nachmittag wurde die Reise per Zug in ein kleines polnisches Dorf namens Prokopow fortgesetzt. Dort angekommen erwarteten uns bereits die Jugendlichen aus Polen und der Ukraine.

 

„Von Berührungsängsten war von Anfang an kaum etwas zu spüren. Diese Projekte sind großartig, um ungezwungen und in lockerer Atmosphäre Jugendliche unterschiedlicher Kulturen zusammenzubringen“, sagt Felix Schlamm, Ortsvorsitzender der Jungen Union Halberstadt, der erstmals an dieser Fahrt teilnahm. In der kommenden Woche stand vor allem die Workshoparbeit im Vordergrund. Dabei wurden in internationalen Gruppen Informationen zu den Partnerregionen und -organisationen aufbereitet, um eine gemeinsame Homepage über das Projekt zu erstellen. Der Zusammenhalt der Jugendlichen und das gegenseitige Verständnis sowie die Integration aller Teilnehmer wurde dadurch gefördert.   

 

Auch ein gemeinsamer Ausflug in die 90km entfernte Stadt Breslau, dem heutigen Wrocław, inklusive eines Stadtrundganges bei strahlendem Sonnenschein stand auf dem Programm. Besonders beeindruckend war dabei der Besuch des  Panoramabildes von Racławice. Dieses zeigt den Sieg der polnischen über die russische Armee 1794 in der Schlacht bei Racławice unter Führung des polnischen Generals Tadeusz Kościuszko und gilt als eines der meistbesuchten Ausstellungen in Polen.

   

Am Ende der Woche waren sich alle einig, dass der Austausch ein großer Erfolg war der im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden sollte. Viele Freundschaften sind entstanden, die Dank internationaler sozialer Netzwerke problemlos gepflegt werden können. 

 

„Die Junge Union freut sich, ihren Mitgliedern solche Höhepunkte der politischen Arbeit anbieten zu können, denn die neuen Freundschaften, Erfahrungen und Eindrücke die man erhält, dienen unserem Ziel eines gemeinsamen Europas“, so Daniel Szarata, Landesvorstandsmitglied der Jungen Union Sachsen-Anhalt abschließend.